Sonntag, 29. Juli 2012

3 Jahre!

Um genau zu sein sind es mitlerweile schon 3 Jahre, 1 Woche, und 2 Tage seit meiner Ankunft in den USA! (entschuldigt bitte die Verspätung!) Wow, wie die Zeit vergeht! Diese letzten 3 Jahre waren eine erlebnisreiche Zeit mit sowohl Höhen und Tiefen - auf den Punkt gebracht war es eine unglaubliche Bereicherung für mein Leben! Es hat sich viel verändert, vor allem ich habe mich verändert! Ich bin stolz auf meine Erfahrungen und die Dinge, die ich hier gemeistert habe.

Wie wär's mit einem kleinen Rückblick?!



20. JULI 2009: Flug in die USA - erster Stop: NEW YORK! 
(Au Pair Orientation)

Oh ja, der Flug in die USA - es war mein erster Flug überhaupt und in meinem Körper schwirrten Gefühle des Glücks, der Trauer und der Spannung allesamt auf einmal herum! Es war richtig schwer Abschied zu nehmen. Dann saß ich plötzlich mit all den anderen Au Pairs im Flieger und das Gequatsche ging los: Wo kommst du hin? Wie viele Kinder? Und dann waren wir auch schon in
New York! Es hätte keinen besseren ersten Stop geben können. Leider hat uns NY mit einer Menge Regen überrascht. Das hat uns die Laune jedoch nicht verdorben! Nach ein paar Tagen ging es auch schon weiter zu unseren Gastfamilien.






JULI - OKTOBER 2009: 1. Gastfamilie in NORTH CAROLINA/CHAPEL HILL
Die Zeit mit meiner ersten Gastfamilie war schwierig. Anfangs schien alles noch toll, immerhin kommt man voller Erwartungen in die USA! Es war sicher spaßig sich mit den ganzen kulturellen Unterschieden auseinanderzusetzen und all die anderen Au Pairs kennenzulernen und zu treffen. Auch meine Gasteltern waren nett. Doch das ist nicht alles was zählt: nachdem ich also diese spannende Phase durchlebt hatte, wurde mir klar, dass ich mich nicht wohlfühle, dass es einfach nicht passte! Ich konnte mir nicht vorstellen ein ganzes Jahr dort zu leben! Das was wir sehr wichtig ist war nähmlich nicht vorhanden: Ein Familienleben! 
Es viel mir richtig schwer mich für ein "Rematch" mit einer anderen Gastfamilie zu entscheiden, denn meine beste Freundin war seit ein paar Wochen Au Pair in der gleichen Gegend (nachdem sie die Familie gewechselt hatte). Ich hatte so sehr gehofft, eine andere Familie in North Carolina zu finden und bis zum letzten Tag meiner 2-wöchigen-Rematch-Periode gewartet, bis ich mich für meine jetzige Familie entschieden hatte. Damals wusste ich noch nicht, wie meine Pläne und mein Leben sich daraufhin verändern würden.....


15. OKTOBER 2009 -  JUNI 2010: 2. Gastfamilie in TEXAS/SUGARLAND
Am 15. Oktober ging es nach Texas. Meine Freundin hat mich zum Flughafen gefahren und das war sicher kein leichter Abschied. Während des Fluges war ich mal wieder gequält von einer Mixtur aus Gefühlen. Ich hatte aber vor allem Angst, dass es wieder so enden würde wie mit meiner ersten Gastfamilie.
In Texas wurde ich herzlichst begrüßt und die ganze Atmosphere im Haus war schon viel positiver als in Chapel Hill! Ich habe schnell eine gute und enge Beziehung mit meinen Gasteltern aufgebaut, etwas was ich von meiner ersten Gastfamilie überhaupt nicht kannte. Sie haben mich total in ihre Familie integriert, wofür ich  überaus dankbar bin! Wir haben viel zusammen erlebt und unternommen (u.a. eine "Safari-Tour" an Thanksgiving, Weihnachten in D.C., unzählige Museumsbesuche, eine Alligator-Park-Tour, etc, Besuch meiner Schwester und Urlaub in Los Angeles/CA).



Meine Au Pair Betreuerin ist eine weitere Person, der ich überaus dankbar bin! Die Treffen waren alle klasse und sie hat sich für jedes Au Pair Zeit genommen. 





JUNI 2010 - MAI 2012: LOUISIANA/MANDEVILLE
Der Umzug nach Louisiana war spannend. Es war sicher stressig, aber eine tolle Erfahrung! Die Eltern von meiner Gastmutter haben für ein paar Monate bei uns gewohnt. Erst mussten wir uns alle noch für eine längere Zeit mit einem kleinen Mietshaus zufrieden geben, bis wir schließlich ein wunderschönes Haus gefunden haben. Was natürlich etwas schade war, ist die Tatsache, dass es kaum Au Pairs in Louisiana gibt, da die meisten Au Pair Agenturen dort nicht vertreten sind. Ich habe aber kurz nach unserer Ankunft Jeanette kennengelernt, mit der ich wie ihr wisst auch viel Zeit verbracht habe. 
Wiedermal haben wir einiges erlebt: Ich war mit meiner Freundin für ein paar Tage ich NY (diesmal inklusive Sonnenschein), ein Au Pair Treffen in New Orleans, eine Swamptour, Disneyworld, Alligator-Ranch, mein Au Pair-Wochenende in Albany, ein Basketballspiel, und natürlich die Ameisenattacke auf meine Hand! Die Mutter meines Gastvaters war zudem für eine längere Zeit bei uns. Auch wenn ihre täglichen religiösen Fernsehsendungen mich etwas gestört haben (vor allem während des Lernens) haben wir uns richtig gut verstanden!

Und da kommen wir auch schon zum nächsten Punkt: Im Januar 2011 startete mein erstes Semester am Delgado Community College! Ich war anfangs nervös und hatte schon bedenken, dass mein Englisch nicht ausreicht, aber das war nicht der Fall. Es war eine tolle Erfahrung und ich hätte gerne meine schulische Ausbildung in den Staaten fortgeführt, aber wie ihr wisst, hat das leider nicht geklappt.


MAI 2012 - JETZT: CALIFORNIA/DANVILLE
Und plötzlich waren wir auch schon in Kalifornien. Der Umzug schien diesmal ein wenig stressiger, vor allem die ganze Vorbereitungsphase, da meine Gastmutter schon Anfang des Jahres ihren neuen Job antreten musste. Jedoch haben wir das alles gut gemeistert und leben nun ich einer netten Gegend nahe San Francisco.
Ein weiterer Höhepunkt war natürlich unser Campingtrip, von dem ich vor nicht allzu langer Zeit berichtet hatte.

Nun sind wir im Hier und jetzt angekommen! Bald heißt es mal wieder Abschiednehmen, doch diesmal wird es in die entgegengesetzte Richtung gehen.

Nun aber noch eine kleine Zusammenfassung meiner letzten 3 Wochen:
- ich war mit den Kindern in "ICE AGE 4"
- mein 3-jährigesn Jubiläum wurde ausgiebig in unserem Lieblings- indischen Restaurant gefeiert:)
- am nächsten Tag habe ich dann noch zu Hause ein indisches Buffet gezaubert
- ich habe mich in einem Fitnesscenter angemeldet (sie hatten ein Angebot an dem Tag: Keine Anmeldegebühr und nur 12$ im Monat - da konnte ich nicht nein sagen, vor allem da ich eh nur noch knapp einen Monat hier habe)


- die Kinder und ich hatten unsere eigenen Olympischen Spiele zu Hause! Das war richtig anstrengend, vor allem da ich mich morgens schon ausgepowert hatte




- gestern war ich mit Daiana in San Francisco; wir haben uns morgens auf die Socken gemacht und den ganzen Tag dort verbracht, u.a. im "Walt Disney Museum", bei der Golden Gate Bridge und in Downtown (wir waren sogar den ganzen Tag mit einem ungültigen Busticket unterwegs, psst:) oh, und schaut mal was ich entdeckt habe: KINDER BUENO! Mh, das haben wir zwei genüsslich im Bus verspeist:)

Ca. 19.15 Uhr war ich wieder zu Hause, und wir hatten wie angekündigt Besuch von einem ehemaligen koreanischen College-Kollegen meines Gastvaters. Ich konnte also noch nett mit allen speisen - es gab natürlich indisch und zum Nachtisch eine dicke Erdbeetorte! Danach gings ins Bett, ich war fix und fertig!

Ich hoffe ihr hattet auch ein tolles Wochenende soweit! Eine schöne Woche euch allen!
Liebe Grüße!


Kommentare:

  1. Hallo Melanie
    3 Jahre, der Wahnsinn. :) Ich habe festgestellt das ich schon ziemlich lang deinen Blog lese ;)

    Kinder Bueno finde ich soooooo lecker....

    Wünsche dir auch ne schöne Woche
    LG Kerstin

    AntwortenLöschen
  2. Wow, du bist ganz schön herumgekommen in deinen 3 Jahren (vor allem auch durch die Umzüge). 3 Jahre ist schon eine lange Zeit und bald geht es nach D zurück. Ich bin sehr gespannt, wie du die Umstellung auf das Leben in D empfinden wirst...

    LG aus North Carolina
    Hedda.

    AntwortenLöschen
  3. @ Kerstin: Ja, eine Menge Zeit ist vergangen! Es kommt einem oft nicht so vor! Danke, dass du noch dabei bist;)

    @ Hedda: Ich habe einiges gesehen, das stimmt. Es gibt einige Au Pairs die mehr Urlaub als ich gemacht haben, aber in der Zeit an 4 verschiedenen Orten in Amerika zu leben ist sicher eine Seltenheit.

    Danke euch! Liebe Grüße, Meli

    AntwortenLöschen